Asger Jorn, Orientation Extreme, 1955 – 1956 © Donation Jorn, Silkeborg / VG Bild-Kunst,
Bonn 2016

Die wilden Fünfziger

2. bis 7. August

Erleben Sie bei uns die wilde, rebellische Seite der Fünfziger, die die gesellschaftliche Veränderung der Zeit widerspiegelt.Sie zeigt sich deutlich in der Kunst des Informel mit wild tanzenden Formen, rhythmischen Mustern, glühenden Farben. Zu den Fünfzigern gehören ebenso der RockʼnʼRoll, Jazz und Swing und ein neuer, selbstbewusster Modestil. Nicht zu vergessen die Coolness eines James Dean oder Marlon Brando.

HIGHLIGHTS

Mittwoch, 12 Uhr: Yoga im Museum!
Donnerstag, 18 Uhr: Bildgespräch mit Tanzperformance und Livemusik!
Sonntag, 14 und 16 Uhr: Livemusik aus den Fünzigern mit Entertainer Teddy Schmacht!

 

 

Alle Termine zum Wochenmotto "wilde Fünfziger" im Überblick

Di., 02.08., 9.00 Uhr
Führung für Frühaufsteher

Junge Kunsthalle

Früh "inform"!

Führung zur Ausstellung "formlos. Kunst nach 1945" mit Überraschung.
Sandra Tschauner M.A.

Mi., 03.08., 12.00 Uhr
Yoga im Museum

Treffpunkt: Foyer

Beim Yoga treffen sich Mitarbeiter der Kunsthalle und Besucher. Wer möchte, kann anschließend am "Imbiss Surprise" teilnehmen. Bitte eigene Yogamatte mitbringen.
Martina Schneider (Flower Yoga)

Martina Schneider, Flower Yoga. Foto: Daniel Schneider
Mi., 03.08., 13.00 Uhr
Imbiss Surprise. Kurzführung

Junge Kunsthalle

Unsere Aufsichten kennen die Kunstwerke am besten!
Was denkt unser Aufsichtspersonal über die Werke, die es den ganzen Tag sieht und um sich hat? Kommen Sie ins Gespräch mit den Menschen, die stets auf unsere Bilder aufpassen und sich so ihre ganz eigenen Gedanken machen.
Kunstvermittlerin Petra Erler-Striebel mit unseren Aufsichten Katharina Reiser, Valentina Kufleitner und Lilly Stach über Werke aus den Fünfzigern.

Do., 04.08., 18.00 Uhr
Bildgespräch und Tanzperformance mit Livemusik

Junge Kunsthalle

Ein Tanzperformanceabend mit Livemusik zu den Kunstwerken von Raimund Girke, Otto Herbert Hajek und Markus Prachensky.
Mit: Petra Erler-Striebel, Kunstvermittlerin; Piotr Tomczyk (Projekt BIK Performance); Helmut Wetter (Tenorsaxophon, Künstler und Musiker des Forum Freie Musik Karlsruhe).


Piotr Tomczyk, Tanzperformance, Foto: Bernadette Fink

Zu Beginn tanzt Piotr Tomczyk zu Raimund Girkes Werk "schnell / rhythmisch" (ca. 10 Minuten). Nach einer Einführung von Petra Erler-Striebel und einem kleinen Rundgang lässt Tomczyk sich von Otto Herbert Hajeks Skulptur "Raumknoten" inspirieren (ca. 5 Minuten).  Zum Abschluss entsteht eine Tanzimprovisation, begleitet von Helmut Wetter auf dem Tenorsaxophon, zu Markus Prachenskys "Rouge sur gris" (ca. 10 Minuten). Anschließend laden wir Sie zum Gespräch ein.

Helmut Wetter, Foto: G. Brender
Fr., 05.08., 17.00 Uhr
Erst malen – dann schauen

Orangerie

Junge Freunde, offen für alle: Bildbetrachtung und praktisches Arbeiten rund um die Fünfziger.
Besonders für alle 17 - 25-Jährigen: Lernen Sie die Organisatorinnen und Mitglieder der Jungen Freunde kennen! Natürlich kann man auch gleich Mitglied werden, für nur 20 € im Jahr.
Kathrin Kirsch, Susanna Spörl

Alle Veranstaltungen Montag bis Freitag 2,00 Euro.


So., 07.08., 11.00 Uhr
Die wilden Fünfziger – Aktionstag

 

11.00 Uhr
Familienaktion

Orangerie / Junge Kunsthalle
Galeriebesuch mit Überraschung: Der prominente Entertainer Teddy Schmacht zeigt gemeinsam mit Kunstvermittlerin Petra Erler-Striebel Werke aus den Fünfzigerjahren. Spannende Tipps zu den Fünfzigern verrät er zudem in der ganzen Woche auf unserem Twitterkanal @kunsthalle_ka!

 

14.00 und 16.00 Uhr
Konzerte

Orangerie / Botanischer Garten

Das absolute Highlight der Woche sind zwei Konzerte von Entertainer Teddy Schmacht – bei schönem Wetter im Botanischen Garten, sonst in der Orangerie. Für Abkühlung sorgt die in der Region bekannte „Eismarie“ mit Retro-Eisstand.
Teddy Schmacht verkörpert klassisches Entertainment - mit Eleganz, Charme, Selbstironie und eine Stimme von unverwechselbarem Timbre. Seine Songs changieren zwischen deutschem Chanson, Pop und Schlager, sie erzählen von Liebe, Laster, Leidenschaft, von großen Gefühlen, romantisch, tragisch, anzüglich, frivol und stets in bester Weise unterhaltsam. Von Musikern wie Udo Jürgens und Paul Kuhn beeinflusst, schafft sich Teddy Schmacht mit Wortwitz, wohlgesetzten Pointen und klugem Einsatz musikalischer Zitate und Klischees sein eigenes Genre innerhalb der deutsch-sprachigen Popmusik. Der Eintritt ist frei!

Teddy Schmacht, Foto: more4one photography
Für Abkühlung sorgt die in der Region bekannte "Eismarie" mit Retro-Eisstand.